Kalkhaltiges Wasser – schädlich oder nicht?

Statt dem Mineralwasser aus Flaschen trinken viele Menschen lieber das Leitungswasser. Das Wasser ist dabei jedoch oftmals stark kalkhaltig und wird deshalb gerne als hartes Wasser bezeichnet. Die Frage lautet oftmals, ob es schädlich ist, wenn dieses Wasser getrunken wird.

Das Trinkwasser aus der Leitung

Generell sprechen viele Gründe dafür, weshalb das Leitungswasser dem Mineralwasser vorgezogen wird. Viele Menschen möchten keine schweren Kästen tragen und anderen ist das Mineralwasser auch einfach zu teuer. Mit etwa 0,2 Cent pro Liter ist das Leitungswasser wesentlich kostengünstiger. Viele Menschen sind sich allerdings nicht sicher, ob das Leitungswasser doch schädlich ist. Das Wasser ist oft stark kalkhaltig und damit auch hart. Das harte Wasser kann an dem Geschmack auch direkt erkannt werden. Die Wasserkocher und Waschmaschinen können unter den kalkhaltigen Ablagerungen von dem Wasser kaum leiden, denn es kann regelmäßig Entkalker genutzt werden.

Ist das Wasser für die Menschen schädlich?

Wer das kalkhaltige Wasser aus der Leitung nur ungerne trinken möchte, weil beispielsweise der Geschmack nicht zusagt, der kann das Wasser auf filtern. Die Anhänger bei der Wasserfilterung auf www.wasserfilter-24.com argumentieren, dass der Geschmack bei weichem Wasser besser ist. Besonders bei den Heißgetränken kann dies auch wirklich der Fall sein, denn bei heißen Getränken kann sich das Aroma in weichem Trinkwasser dann besser entfalten. Beispiele an dieser Stelle sind Kaffee und Tee. Sonst hat der Kalk allerdings auch keine schädlichen Auswirkungen, denn dieser besteht unter anderem aus Kalzium und Magnesium. Für den menschlichen Körper sind beide hierbei wichtige Mineralstoffe. Die Stiftung Warentest berichtet, dass das kalkhaltige Wasser sogar als Nahrungsergänzung dienen kann. Im Vergleich zu fertigem Wasser sind oftmals sogar noch mehr Mineralstoffe enthalten.
This entry was posted in General.